Hauptinhalt

Lehrbauernhof - Bruggerhof

Bruggerhof SalernSchul-und Praxisbetrieb der Fachschule für Landwirtschaft Salern
Bioland Mitglied, kontrolliert und zertifiziert von ABCERT

Betriebsbeschreibung

Der Bruggerhof liegt im mittleren Eisacktal, auf der orographisch rechten Seite des Eisacks, oberhalb von Brixen, auf 750 m ü.d.M. in der Gemeinde Vahrn.

 

Betriebsgröße (Flächen, die von Salern bewirtschaftet werden)

  • Dauergrünland:14 ha (davon 6,5 ha Pacht)
  • Wald: 20 ha

 

Klima

  • Höhenlage: 750 m ü. NN
  • Ø Niederschlag:700 mm
  • Ø Temperatur:9,8° C

Viehhaltung

  • Milchkühe: 15 - 18 (Ø 305-Tageleistung: 6.000 kg Milch)
  • Rassen: Braunvieh, Fleckvieh, Grauvieh, Holstein, Pinzgauer, Original Braunvieh
  • Nachzucht: Jungrinder und Kälber ab 3 Monate sind ausgelagert und kommen als hochträchtige Kalbinnen nach Salern zurück
  • Schafe: 10 - 15 Mutterschafe der Rasse "Lacaune" und 1 Widder

        Besonderheiten:

  • Muttergebundene Kälberaufzucht (Saugzeit der Kälber: 3 Monate)
  • seit 2017 werden Kälber nicht mehr enthornt
  • männliche Mastkälber und überzählige Lämmer werden geschlachtet und an die Betriebsküche geliefert


Milchproduktion (Durchschnitt der letzten Jahre)

  • Reine Heumilchproduktion
  • ca. 60.000 Liter als Bio-Heumilch an Milchhof Sterzing  
  • 15.000 Liter als Eigenbedarf für Schulkäserei und Betriebsküche

Fütterung

  • Winterfütterung: (nur eigenes Grundfutter)
    Dürrfutter von vier Schnitten
  • Sommerfütterung:
    Weide (Grünfutter)
    Heu
    Kraftfuttereinsatz beschränkt sich auf max. 300 kg Getreidemischung/Kuh und Laktation 
  • In der Vegetationsperiode (Anfang April bis Ende Oktober) werden sämtliche Tiere geweidet
  • Alpung:
    Alle Kühe verbringen den Sommer für ca. 70 - 90 Tage auf südtiroler Milchviehalmen

Maschinen

  • 2 Traktoren (50 und 85 PS)
  • Hoftrak-Weidemann
  • Mähtrak + Mähwerk und Bandrechen
  • Zettkreisel, Kreiselschwader, Ladewagen, Miststreuer, Güllefass,
  • Anhänger, Zweischarpflug, Egge, versch. Kleingeräte

Wirtschaftsgebäude:

  • Laufstall: Fress- und Liegeplätze für:
    17 Milchkühe
    5 Trockensteher bzw. Kalbinnen
    Abteil für 4 Mütter mit Kälbern
    4er Kälbersammelbox
    4 Kälbereinzelboxen
  • Laufstall für Schafe (Tiefstreu)
    12 Milchschafe
    Lämmerschlupf
    Widderabteil
  • Melkstand für Kühe: 4er Side by side und Milchkammer
  • Melkstand für Schafe: 12er Melkstand mit 4 Melkeinheiten
  • Entmistung: über Schieber im Fressbereich
    mit Hoftrak im Lauf- bzw. Liegebereich (Festmist und Gülle)
  • Düngerlager: 100 m² Mistlege
    240 m³ Güllegrube
  • Futterlager: 600 m³ für Dürrfutter - Warmlufttrocknung unter Dach
    Bei Bedarf werden überbetrieblich Rundballen gepresst.

Arbeitskräfte:

  • 2 Vollzeitangestellte

Seitenanfang