Hauptinhalt

Brot für Menschen in Not

Dieses Schülerprojekt fand am 26.03.10 an der Fachschule für Land- und Hauswirtschaft Salern seinen Abschluss.
Den am schuleigenen Übungshof angebauten Sterzinger Roggen haben Schüler in den vergangenen drei Jahren wöchentlich zu Brot verarbeitet. Dieses wurde an der Schule verkauft, wobei der Erlös nicht etwa in die Taschen der Schüler geflossen ist, sondern in ein Hilfsprojekt an einer Partnerschule im brasilianischen Tabocas.

"Brot für Menschen in Not", der Titel des Projekts, dem der einfache Gedanke der Schüler zugrunde liegt, Gleichaltrigen in Not helfen zu wollen, mag demnach symbolisch klingen, war in diesem Fall aber wörtlich zu nehmen: Brot wurde gebacken und verkauft, um Gelder für einen guten Zweck zu erwirtschaften. Der Erlös aus dem Brotverkauf konnte bei der Abschlussfeier des Projekts dem Missionar Martin Lintner für die Partnerschule "Escola Familia Agricola" im brasilianischen Tabocas übergeben werden, wo mit den Salerner Hilfsgeldern ein Bienenhaus errichtet werden soll.

Genutzt wurde die Abschlussveranstaltung nicht nur zur feierlichen Übergabe des Hilfs-Schecks, sondern auch dazu, zum Nachdenken über die krassen Gegensätze zwischen Arm und Reich anzuregen. "Diese könnten größer nicht sein und trennen die Völker der Erde", hieß es von Seiten der Schüler: Überfluss, Verschwendung und Esssüchte auf der einen Seite,  Hungersnot, Armut und Kinderarbeit auf der anderen: Diese Themen wurden von den Schülern unter Leitung von Caterina Ottaviani, Clothilde Engl, Carmen Lazzaretti und Sieglinde Kraler in einem Theaterstück und einem Rap aufgearbeitet. In verschiedenen Workshops haben sich die Schüler zudem mit fairem Handel, Bodenschutz und globalem Getreidebedarf auseinandergesetzt.

Vom Niveau der Texte und Szenen der Schüler und vom ethischen Wert des Projekts beeindruckt zeigte sich bei der Abschlussveranstaltung Stefan Walder, Direktor der Landesabteilung land-, forst- und hauswirtschaftliche Berufsbildung, während Fachschul-Direktorin Juliane Gasser Pellegrini allen Beteiligten für ihren außerordentlichen Einsatz, der Südtiroler Volksbank für die finanzielle Unterstützung und dem Projektteam unter der Leitung von Angelika Mitterrutzner, Sieglinde Kraler und Ulrike Assner für sein Engagement gedankt hat.

Hier ein paar Fotos von der Theateraufführung.

Weiters haben die 3. Klasse und die 2. Klassen einen Kalender für das Jahr 2010 zu diesem Thema gestaltet. Wir haben ihn ganz professionell in einer Druckerei drucken lassen; die Schüler/innen haben die Kalender dann an Interessierte gegen eine freiwillige Spende abgegeben. Mehrere Unternehmen und Private haben sich an den Druckkosten durch einen Spesenbeitrag beteiligt. Der Reingewinn wird zu einem Teil für die Abschlussexkursionen verwendet, der andere Teil kommt ebenfalls der Partnerschule in Brasilien zugute.

Hier können Sie sich unseren Kalender ansehen.